user_mobilelogo

Liebe Eltern,

leider wird die Notbetreuung bis 14. Februar 21 verlängert.

Fragen zu den Beiträgen sind im Elternbrief der Verwaltungsleitung nachzulesen.

Liebe Grüße an alle unsere "Frösche", "Bienen", "Marienkäfer" und "Igel"

 

Anbei ein paar Ideen zum Thema Winter für Euch.

Wir hoffen, dass Ihr damit ein bisschen Freude habt und wünschen Euch, dass Ihr alle

gesund bleibt und wir uns doch bald mal wieder sehen können.

 

Allgemeinverfügung Lockdown Verschärfung Stadt Ro

Elternbrief Januar

Ein paar Experimente

Ideen für den Winter

 Liebe Kinder, liebe Eltern,

wir möchten Ihnen auf diesem Weg die Möglichkeit geben Anteil am Kindergartengeschehen zu nehmen.

Das Christkind und auch die Heiligen 3 Könige waren zu Besuch bei uns im Kindergarten. Auch, wenn wir uns nur im

Notbetrieb befinden, möchten wir Sie bitten mit den Kindern am Kindergarten vorbei zu kommen, um die Geschenke

die das Christkind gebracht hat, zu bestaunen. Sie können diese durch die Glasscheiben im Vorraum anschauen.

Herzliche Grüße

Eure großen "Frösche", "Bienen", "Marienkäfer" und "Igel"

 

Video zum Gottesdienst: Heilige Drei Könige

 

Fotos:

Liebe Eltern unserer Kindergartenkinder,

leider habe ich nicht alle korrekten Emailadressen in der Einrichtung und es kamen einige Mails zurück, deshalb noch einmal auf diesem Weg.

Wir wünschen Ihnen ein, für alle hoffentlich, besseres Jahr 2021 mit Glück, Gesundheit, Zufriedenheit und die Erfüllung unserer Wünsche. Wir hoffen Sie sind alle gut in das neue Jahr gekommen und Ihre Familien sind gesund.

Wie erwartet, verlängert sich auch für die KiTAs die Notbetreuung bis zum 31. Jan. 21.

Bitte melden Sie Ihren Bedarf, am besten per Telefon bei uns im Kindergarten an. Wir sind ab dem 7. Jan 21 wieder erreichbar.

Ich bitte Sie auch die Anweisungen zum Thema Reiserückkehrer zu befolgen:

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php

Herzliche Grüße

Isolde Jasny

Noch etwas zum Reinschauen für Kinder und Eltern:

www.erzbistum-muenchen.de/mittwochsminuten

Rahmenhygieneplan Corona

Ab morgen, 21.10.2020 gilt für die Stadt Rosenheim eine neue Allgemeinverfügung mit nachfolgenden Regelungen: 

  • Der Besuch von Patienten in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und vergleichbaren Einrichtungen wird auf täglich eine Person aus dem engeren familiären Umfeld und dem eigenen Hausstand beschränkt. Minderjährige Bewohner und Patienten können von Eltern oder Sorgeberechtigten jedoch auch gemeinsam, während fester Besuchszeiten besucht werden.
  • In Kindergärten, Kindertagesbetreuungseinrichtungen, Heilpädagogischen Tagesstätten und vergleichbaren Einrichtungen gelten die Infektionsschutzmaßnahmen der Stufe 2 des festgelegten Rahmen-Hygieneplans. In allen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung muss das Personal eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bei offenen oder teiloffenen Konzepten müssen feste Gruppen gebildet werden
  • Die gemäß § 25a Abs. 1 Nr. 1 der 7.BayIfSMV bestehende Maskenpflicht wird in der Stadt Rosenheim für folgende, stark frequentierte und öffentliche Plätze festgelegt:
  • Alle Fußgängerzonen im Stadtgebiet (Max-Josefs-Platz, Münchner Straße, Salzstadel, Ludwigsplatz).  
  • Auf den gesamten Marktflächen im Stadtgebiet, während der Durchführung von zugelassenen Marktveranstaltungen (Grüner Markt, Mantelsonntag).

Ausgenommen sind jeweils gastronomisch genutzte Flächen.

Ebenso wurde das gemäß § 25a Abs. 1 Nr. 8 der 7.BAyIfSMV verhängte Alkoholverbot ab 22 Uhr für folgende Plätze festgelegt:

  • Alle Fußgängerzonen im Stadtgebiet (Max-Josefs-Platz, Münchner Straße, Salzstadel, Ludwigsplatz).
  • Alle öffentlichen Grünanlagen und städtische Erholungsgebiete (Mangfallpark, Happinger Seen)

Die sonstigen Vorschriften der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, insbesondere die Beschränkungen in § 25a Abs. 1 und 2 in der jeweils gültigen Fassung bleiben unberührt und sind einzuhalten.

Dazu gehören in der Stadt Rosenheim derzeit:

  • Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie.
  • Kein Alkoholverkauf an Tankstellen ab 22 Uhr
  • Private Feiern (Hochzeit, Geburtstage o.ä.) und Kontakte – zuhause wie im öffentlichen Raum - werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt.
  • Maskenpflicht an allen Schulen aller Jahrgangsstufen, auch am Platz.

Für sportliche und kulturelle Veranstaltungen sowie für berufliche und fortbildungsbedingte Veranstaltungen oder Tagungen sind derzeit keine verschärften Regelungen erlassen worden.   

In der Änderung der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde die Höchstteilnehmerzahl von 200 Personen für Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte im Freien gestrichen.

Damit sind Gräbersegnungen unter freiem Himmel ohne Teilnehmerbegrenzung, aber unter Beachtung der gebotenen Schutzmaßnahmen und der Einhaltung der Mindestabstandsregelungen, möglich. Der Mindestabstand von 1,5 m muss nicht eingehalten werden zwischen Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands. Unter Umständen kann auch noch eine Maskenpflicht angeordnet werden. Die Stadt Rosenheim ist hierzu gerade in Abstimmung mit den Kirchen.

20. Oktober 2020 | 18:58